Bereits registriert? Bitte einloggen:
|
Passwort vergessen? Neu bei upmove?
Neu bei Upmove
legal biken
werbebotschaft_biketage
  • Schluss mit lustig
    upmove schließt mit 31.7.20 den Webshop. Letzte Chance! Am 1. August ist es zu spät. Danke an unsere langjährigen KundInnen für die Treue und das Vertrauen! Euer upmove Service Team

  • Werde upmover
    upmover_50000
    upmover_50000
    Als upmover genießt du alle Vorteile der community.

    mehr >>

Rubrik | Legal Biken

Beim Wort „Wegefreiheit“ stellt es Mountainbikern in Österreich die Haare auf. Obwohl der Sport aus seiner pubertierenden Phase zum akzeptierten Volkssport herangereift ist, biken wir in einem landschaftlichen Juwel noch immer illegal. upmove tritt für die Öffnung der Forststraßen und Wanderwege für Mountainbiker ein. Mit dieser Serie wollen wir das Verständnis und die Toleranz aller Waldnutzer erhöhen und euch kompakt Wissenswertes zum Thema „Wegefreiheit“ vermitteln.

FrieRadler: Gegengift Trutzpartie Headerbild
02.05.2015 / 1972 Tage alt
Eingestellt von: upmove
[Legal Biken]  Nach der Trutzpartie ist vor der Trutzpartie. Helmut Friessenbichler, unser FrieRadler, schildert seine Eindrücke von der "Ringstraßen-Trutzparie" in Wien am 25. April 2015, überblickt die aktuelle Ge­men­ge­la­ge und motiviert für die nächste "Demo am Berg": Arbeitstitel "Säbelrasseln".

"Rund 400 Radler aller(!) Kategorien....
 trafen sich am Wienerberg
trafen sich am Wienerberg
 und rollten gemächlich in die Innenstadt.
und rollten gemächlich in die Innenstadt."
Gendern ist nicht FrieRadlers Stärke ;-)
Gendern ist nicht FrieRadlers Stärke ;-)
Wo schaut der FireRadler hin?
Wo schaut der FireRadler hin?
Aha!
Aha!
unser Botschafter in Osaka ;-)
unser Botschafter in Osaka ;-)
Polizei wil legal biken
Polizei wil legal biken
Rock am ...
Rock am ...
... Ring
... Ring
Jetzt sind alle Argumente Pro und Contra Freigabe von Wegen und Forststraßen im Wald durchgekaut. Hier noch einmal in Stichworten: Eingriff ins Eigentumsrecht, Haftung der Grundbesitzer, Vertragslösung auf Wegen, Tourismusland Österreich, Freiheit im Wald, Erholungsfunktion, Arbeitsplatz Wald, Förderungen von Forststraßen, Wildtiere stören, Gesetzeslage aus dem Jahr 1975, unbelehrbare Rowdies (auf beiden Seiten!). Kam es dabei zu einer Annäherung? Nein, Alles beim Alten.

Eine „Vertragslösung“ mit den Waldnutzern und -besitzern auf der anderen Seite kam nicht zustande. Bei jedem Gespräch verweist man letztlich auf die bestehende Gesetzeslage. Fahrverbotstafel, und aus.

Nun läuft die Sache auf Seiten der Radfahrer und Mountainbiker auf eine Taktik-Änderung hinaus: Mobilisierung von möglichst vielen der 800.000 sportlichen Radler in Österreich, um öffentlichen und politischen Druck zu erzeugen. Dies ist das einzig mögliche Gegengewicht zur Taktik der Seilschaften, der Netzwerke im Dunkeln und der (Jagd)Freunde mit „guten Verbindungen“.

Trutzpartie heißt das Gegengift.

Die Politik muss aufmerksam werden und eine Gesetzeslage schaffen, die der Realität im Wald entspricht. Denn: Kein Radfahrer fühlt sich schlecht, wenn er auf einer Forststraße fährt. Kein Urlauber weiß, ob jetzt die Fahrverbotstafel gilt, oder die Bike-Markierung, oft auf derselben Stange angebracht.

Engagierte Mountainbiker schieben ihre Räder über gesperrte Forststraßen, Radfahrer demonstrieren für mehr Aufmerksamkeit. Zuletzt in Wien am 25. April.

Rund 400 Radler aller(!) Kategorien trafen sich am Wienerberg und rollten gemächlich in die Innenstadt, um am Ring, vor dem Parlament und dem Lebensministerium für ihr Anliegen zu werben. (Siehe Bilder seitlich)

Das war für den Anfang einmal nicht schlecht.

Alles lief sehr freundlich und zivilisiert ab. Die Polizei war Freund und Helfer, man konnte die Ringstraßengebäude von der mittleren Spur aus gut betrachten. Politiker war keiner zu sehen. Kein Radbeauftragter, kein Abgeordneter. Aber wir haben einer Gruppe Japanern erklärt, worum es uns geht. Sie haben begeistert applaudiert und werden sicher in Tokyo und Osaka unsere Anliegen weiter verbreiten…

Wir müssen aber mehr werden. Es ist auch das demokratische Recht für sein Anliegen öffentlich einzutreten. Da braucht man keine Angst haben, denn unsere Trutzpartien bewegen sich immer im gesetzlichen und friedlichen Rahmen. Radausflug mit Schiebestrecke könnte man sagen. Kurze Kundgebung inklusive.

Auf diese Weise ist auch die nächste Trutzpartie "Säbelrasseln" gestaltet:
Upmover, Naturfreunde und mutige Radler aus dem Osten treffen sich am Sonntag, 31. Mai um 10 Uhr in Annaberg im Mostviertel beim Reidllift. Wir fahren durch die Schmelz, schieben über den Säbel und besuchen den Hubertussee (siehe Titelbild). Ich werde euch eine schöne Runde zeigen.

upmove und die Naturfreunde Wilhelmsburg werden mithelfen.

Details zur Trutzpartie "Säbelrasseln am Sonntag, 31. Mai um 10 Uhr in Annaberg

PS: Wer mit dem Auto anreist - Bitte benutzt öffentliche Parkplätze in Annaberg!
FrieRadler: Gegengift Trutzpartie Rubrik , Autor: upmove Aktuell News über FrieRadler: Gegengift Trutzpartie, , Autor: upmove Du suchst Informationen über FrieRadler: Gegengift Trutzpartie dann bist Du in der Rubrik des upmove.eu Magazin richtig! Nach der Trutzpartie ist vor der Trutzpartie. Helmut Friessenbichler, unser FrieRadler, schildert seine Eindrücke von der "Ringstraßen-Trutzparie" in Wien am 25. April 2015, überblickt die aktuelle Ge­men­ge­la­ge und motiviert für die nächste "Demo am Berg": Arbeitstitel "Säbelrasseln". Legal Biken Magazin: FrieRadler: Gegengift Trutzpartie
Jetzt sind alle Argumente Pro und Contra Freigabe von Wegen und Forststraßen im Wald durchgekaut. Hier noch einmal in Stichworten: Eingriff ins Eigentumsrecht, Haftung der Grundbesitzer, Vertragslösung auf Wegen, Tourismusland Österreich, Freiheit im Wald, Erholungsfunktion, Arbeitsplatz Wald, Förderungen von Forststraßen, Wildtiere stören, Gesetzeslage aus dem Jahr 1975, unbelehrbare Rowdies (auf beiden Seiten!). Kam es dabei zu einer Annäherung? Nein, Alles beim Alten. Eine „Vertragslösung“ mit den Waldnutzern und -besitzern auf der anderen Seite kam nicht zustande. Bei jedem Gespräch verweist man letztlich auf die bestehende Gesetzeslage. Fahrverbotstafel, und aus. Nun läuft die Sache auf Seiten der Radfahrer und Mountainbiker auf eine Taktik-Änderung hinaus: Mobilisierung von möglichst vielen der 800.000 sportlichen Radler in Österreich, um öffentlichen und politischen Druck zu erzeugen. Dies ist das einzig mögliche Gegengewicht zur Taktik der Seilschaften, der Netzwerke im Dunkeln und der (Jagd)Freunde mit „guten Verbindungen“. Trutzpartie heißt das Gegengift. Die Politik muss aufmerksam werden und eine Gesetzeslage schaffen, die der Realität im Wald entspricht. Denn: Kein Radfahrer fühlt sich schlecht, wenn er auf einer Forststraße fährt. Kein Urlauber weiß, ob jetzt die Fahrverbotstafel gilt, oder die Bike-Markierung, oft auf derselben Stange angebracht. Engagierte Mountainbiker schieben ihre Räder über gesperrte Forststraßen, Radfahrer demonstrieren für mehr Aufmerksamkeit. Zuletzt in Wien am 25. April. Rund 400 Radler aller(!) Kategorien trafen sich am Wienerberg und rollten gemächlich in die Innenstadt, um am Ring, vor dem Parlament und dem Lebensministerium für ihr Anliegen zu werben. (Siehe Bilder seitlich) Das war für den Anfang einmal nicht schlecht. Alles lief sehr freundlich und zivilisiert ab. Die Polizei war Freund und Helfer, man konnte die Ringstraßengebäude von der mittleren Spur aus gut betrachten. Politiker war keiner zu sehen. Kein Radbeauftragter, kein Abgeordneter. Aber wir haben einer Gruppe Japanern erklärt, worum es uns geht. Sie haben begeistert applaudiert und werden sicher in Tokyo und Osaka unsere Anliegen weiter verbreiten… Wir müssen aber mehr werden. Es ist auch das demokratische Recht für sein Anliegen öffentlich einzutreten. Da braucht man keine Angst haben, denn unsere Trutzpartien bewegen sich immer im gesetzlichen und friedlichen Rahmen. Radausflug mit Schiebestrecke könnte man sagen. Kurze Kundgebung inklusive. Auf diese Weise ist auch die nächste Trutzpartie "Säbelrasseln" gestaltet: Upmover, Naturfreunde und mutige Radler aus dem Osten treffen sich am Sonntag, 31. Mai um 10 Uhr in Annaberg im Mostviertel beim Reidllift. Wir fahren durch die Schmelz, schieben über den Säbel und besuchen den Hubertussee (siehe Titelbild). Ich werde euch eine schöne Runde zeigen. upmove und die Naturfreunde Wilhelmsburg werden mithelfen. Details zur Trutzpartie "Säbelrasseln am Sonntag, 31. Mai um 10 Uhr in Annaberg PS: Wer mit dem Auto anreist - Bitte benutzt öffentliche Parkplätze in Annaberg!
grossbild: kleinbild: grossbild:  trafen sich am Wienerbergkleinbild:  trafen sich am Wienerberggrossbild:  und rollten gemächlich in die Innenstadt.kleinbild:  und rollten gemächlich in die Innenstadt.grossbild: Gendern ist nicht FrieRadlers Stärke ;-)kleinbild: Gendern ist nicht FrieRadlers Stärke ;-)grossbild: Wo schaut der FireRadler hin?kleinbild: Wo schaut der FireRadler hin?grossbild: Aha!kleinbild: Aha!grossbild: unser Botschafter in Osaka ;-)kleinbild: unser Botschafter in Osaka ;-)grossbild: Polizei wil legal biken kleinbild: Polizei wil legal biken grossbild: Rock am ...kleinbild: Rock am ...grossbild: ... Ringkleinbild: ... Ring https://www.upmove-mtb.eu/uploads/blog_bild/710_small_710_764_hubertussee.jpg" alt="kleinbild: FrieRadler: Gegengift Trutzpartie Headerbild grossbild: FrieRadler: Gegengift Trutzpartie Headerbildkleinbild: FrieRadler: Gegengift Trutzpartie Headerbild
Kommentare

FrieRadler: Gegengift Trutzpartie Rubrik Legal Biken, Autor: upmove