Bereits registriert? Bitte einloggen:
|
Passwort vergessen? Neu bei upmove?
Neu bei Upmove
legal biken
werbebotschaft_biketage
  • Schluss mit lustig
    upmove schließt mit 31.7.20 den Webshop. Letzte Chance! Am 1. August ist es zu spät. Danke an unsere langjährigen KundInnen für die Treue und das Vertrauen! Euer upmove Service Team

  • Werde upmover
    upmover_50000
    upmover_50000
    Als upmover genießt du alle Vorteile der community.

    mehr >>

Rubrik | Legal Biken

Beim Wort „Wegefreiheit“ stellt es Mountainbikern in Österreich die Haare auf. Obwohl der Sport aus seiner pubertierenden Phase zum akzeptierten Volkssport herangereift ist, biken wir in einem landschaftlichen Juwel noch immer illegal. upmove tritt für die Öffnung der Forststraßen und Wanderwege für Mountainbiker ein. Mit dieser Serie wollen wir das Verständnis und die Toleranz aller Waldnutzer erhöhen und euch kompakt Wissenswertes zum Thema „Wegefreiheit“ vermitteln.

Lage der Mountainbike-Nation Österreich, am 1.Mai 2015 Headerbild
30.04.2015 / 1974 Tage alt
Eingestellt von: upmove
[Legal Biken]  Nach den Naturfreunden haben sich auch die Radlobby und der AV-Steiermark als weitere Befürworter einer Reform des §33 im Forstgesetz zur Legalisierung des Radfahrens auf Straßen und Wegen im Wald zu Wort gemeldet. Dass dies nicht ohne Widersprüche ablief, war zu erwarten ;-)

Lage der Mountainbike-Nation Österreich, am 1.Mai 2015 1

Wir fassen hier die Positionen von allen Beteiligten, die sich bislang zum Thema zu Wort gemeldet haben, zum besseren Überblick für Euch zusammen.

AV-Steiermark
Forderung: Generelle Erlaubnis zum Radfahren auf Forststraßen durch Novelle des Forstgesetzes.
Übergangslösung: Bis es soweit ist, sollen Land, Gemeinden und Tourismus eine massive Erweiterung des bestehenden, „freiwilligen“ Angebots schaffen.
Weitere Vorgehensweise: keine offizielle Bekanntgabe.

Naturfreunde
Forderung: Generelle Erlaubnis zum Radfahren auf Forststraßen durch Novelle des Forstgesetzes.
Weitere Vorgehensweise: Unterschriftenlisten/Internetpetition, Enquete am 29.5. im Wiener Ringturm

Radlobby
Forderung: Generelle Erlaubnis zum Radfahren auf Forststraßen durch Novelle des Forstgesetzes. Es muss ein behördliches Verfahren geben, mit dem Wanderwege für Radfahrer geöffnet werden können.
Weitere Vorgehensweise: keine offizielle Bekanntgabe.

upmove: legal biken – auch in Österreich
Forderung: Generelle Erlaubnis zum Radfahren auf Forststraßen und Wanderwegen durch Novelle des Forstgesetzes. Über sperren für Radfahrer soll in geeigneten und ausgewogenen Gremien entschieden werden.
Weitere Vorgehensweise: Unterschriftenlisten/Internetpetition, Trutzpartien (Demonstrationen), parlamentarische Bürgerinitiative.

Dietmar Gruber (grdi, upmove Gründer) hat die Argumentation für Rad fahren im Wald nochmals zusammen gefasst. Der Standard hat sie in einem vielbeachteten "Userkommentar" veröffentlicht.

Auch einige „Bewahrer des Alten“ haben sich mit zu Wort gemeldet.

Magdalena Rauscher-Weber, Sprecherin von Umweltminister Andrä Rupprechter: "Eine generelle Freigabe wollen wir nicht. Tatsache ist dass es jetzt schon ausreichend Angebote gibt, die laufend ausgeweitet werden." hier

Franz Titschenbacher, Vorsitzender des Ausschusses für Forst-und Holzwirtschaft der Landwirtschaftskammer Österreich: „gesellschaftspolitischen Rückschritt“ hier

Martin Höbarth von der Abteilung Forst- und Holzwirtschaft der österreichischen Landwirtschaftskammer: "Mit der Öffnung wird das Eigentumsrecht gestört" hier

Ing. Andreas Freistetter, Präsident NÖ Landarbeiterkammer: „Der Wald ist Arbeitsplatz für tausende Menschen. Für uns als Interessenvertretung stehen der Schutz und die Sicherheit der betroffenen Arbeitnehmer an erster Stelle. Eine Forststraße ist eine Arbeitsstätte. Forstarbeiter und auch Berufsjäger üben einen ohnehin nicht ungefährlichen Job aus. Aus meiner Sicht würde das Gefahrenpotenzial für diese Berufsgruppen bei einer generellen Öffnung der Forststraßen weiter ansteigen“ (PA der Kammer für Arbeiter und Angestellte in der Land- und Forstwirtschaft in Niederösterreich)

DI Felix Montecuccoli, Präsident der Land&Forst Betriebe Österreich: „Ökosystem Wald gefährdet“
Herbert Hengstberger, NÖ Transportunternehmer: „Bei einer generellen Öffnung von Forststraßen für Mountainbiker könnten wir unsere Holzabfuhr nicht mehr in der jetzigen Form umsetzen“ (PA der Kammer für Arbeiter und Angestellte in der Land- und Forstwirtschaft in Niederösterreich)

Josef Pröll, NÖ Landesjägermeister: „Denn wenn Forststraßen generell für Mountainbiker geöffnet werden, ist das ein Ventil, dass sie bald auf allen Waldwegen unterwegs sind. Wo sind da die Grenzen?“ hier
 PA AV Stmk, Freies Mountainbiken auf Forststraßen
 PA Naturfreunde, Forderung Öffnung_der_Forststraßen für Radfahrer
 Radfahren in der Natur, Position Radlobby
 PA der Kammer für Arbeiter und Angestellte in der Land- und Forstwirtschaft in Niederösterreich
Lage der Mountainbike-Nation Österreich, am 1.Mai 2015 Rubrik , Autor: upmove Aktuell News über Lage der Mountainbike-Nation Österreich, am 1.Mai 2015, , Autor: upmove Du suchst Informationen über Lage der Mountainbike-Nation Österreich, am 1.Mai 2015 dann bist Du in der Rubrik des upmove.eu Magazin richtig! Nach den Naturfreunden haben sich auch die Radlobby und der AV-Steiermark als weitere Befürworter einer Reform des §33 im Forstgesetz zur Legalisierung des Radfahrens auf Straßen und Wegen im Wald zu Wort gemeldet. Dass dies nicht ohne Widersprüche ablief, war zu erwarten ;-) Legal Biken Magazin: Lage der Mountainbike-Nation Österreich, am 1.Mai 2015
Wir fassen hier die Positionen von allen Beteiligten, die sich bislang zum Thema zu Wort gemeldet haben, zum besseren Überblick für Euch zusammen. AV-Steiermark Forderung: Generelle Erlaubnis zum Radfahren auf Forststraßen durch Novelle des Forstgesetzes. Übergangslösung: Bis es soweit ist, sollen Land, Gemeinden und Tourismus eine massive Erweiterung des bestehenden, „freiwilligen“ Angebots schaffen. Weitere Vorgehensweise: keine offizielle Bekanntgabe. Naturfreunde Forderung: Generelle Erlaubnis zum Radfahren auf Forststraßen durch Novelle des Forstgesetzes. Weitere Vorgehensweise: Unterschriftenlisten/Internetpetition, Enquete am 29.5. im Wiener Ringturm Radlobby Forderung: Generelle Erlaubnis zum Radfahren auf Forststraßen durch Novelle des Forstgesetzes. Es muss ein behördliches Verfahren geben, mit dem Wanderwege für Radfahrer geöffnet werden können. Weitere Vorgehensweise: keine offizielle Bekanntgabe. upmove: legal biken – auch in Österreich Forderung: Generelle Erlaubnis zum Radfahren auf Forststraßen und Wanderwegen durch Novelle des Forstgesetzes. Über sperren für Radfahrer soll in geeigneten und ausgewogenen Gremien entschieden werden. Weitere Vorgehensweise: Unterschriftenlisten/Internetpetition, Trutzpartien (Demonstrationen), parlamentarische Bürgerinitiative. Dietmar Gruber (grdi, upmove Gründer) hat die Argumentation für Rad fahren im Wald nochmals zusammen gefasst. Der Standard hat sie in einem vielbeachteten "Userkommentar" veröffentlicht. Auch einige „Bewahrer des Alten“ haben sich mit zu Wort gemeldet. Magdalena Rauscher-Weber, Sprecherin von Umweltminister Andrä Rupprechter: "Eine generelle Freigabe wollen wir nicht. Tatsache ist dass es jetzt schon ausreichend Angebote gibt, die laufend ausgeweitet werden." hier Franz Titschenbacher, Vorsitzender des Ausschusses für Forst-und Holzwirtschaft der Landwirtschaftskammer Österreich: „gesellschaftspolitischen Rückschritt“ hier Martin Höbarth von der Abteilung Forst- und Holzwirtschaft der österreichischen Landwirtschaftskammer: "Mit der Öffnung wird das Eigentumsrecht gestört" hier Ing. Andreas Freistetter, Präsident NÖ Landarbeiterkammer: „Der Wald ist Arbeitsplatz für tausende Menschen. Für uns als Interessenvertretung stehen der Schutz und die Sicherheit der betroffenen Arbeitnehmer an erster Stelle. Eine Forststraße ist eine Arbeitsstätte. Forstarbeiter und auch Berufsjäger üben einen ohnehin nicht ungefährlichen Job aus. Aus meiner Sicht würde das Gefahrenpotenzial für diese Berufsgruppen bei einer generellen Öffnung der Forststraßen weiter ansteigen“ (PA der Kammer für Arbeiter und Angestellte in der Land- und Forstwirtschaft in Niederösterreich) DI Felix Montecuccoli, Präsident der Land&Forst Betriebe Österreich: „Ökosystem Wald gefährdet“ Herbert Hengstberger, NÖ Transportunternehmer: „Bei einer generellen Öffnung von Forststraßen für Mountainbiker könnten wir unsere Holzabfuhr nicht mehr in der jetzigen Form umsetzen“ (PA der Kammer für Arbeiter und Angestellte in der Land- und Forstwirtschaft in Niederösterreich) Josef Pröll, NÖ Landesjägermeister: „Denn wenn Forststraßen generell für Mountainbiker geöffnet werden, ist das ein Ventil, dass sie bald auf allen Waldwegen unterwegs sind. Wo sind da die Grenzen?“ hier
grossbild: Lage der Mountainbike-Nation Österreich, am 1.Mai 2015 1kleinbild: Lage der Mountainbike-Nation Österreich, am 1.Mai 2015 1 https://www.upmove-mtb.eu/uploads/blog_bild/708_small_708_762_10348815_895643770474853_2999761861685919506_o.jpg" alt="kleinbild: Lage der Mountainbike-Nation Österreich, am 1.Mai 2015 Headerbild grossbild: Lage der Mountainbike-Nation Österreich, am 1.Mai 2015 Headerbildkleinbild: Lage der Mountainbike-Nation Österreich, am 1.Mai 2015 Headerbild
Kommentare

Lage der Mountainbike-Nation Österreich, am 1.Mai 2015 Rubrik Legal Biken, Autor: upmove