Bereits registriert? Bitte einloggen:
|
Passwort vergessen? Neu bei upmove?
Neu bei Upmove
  • Schluss mit lustig
    upmove schließt mit 31.7.20 den Webshop. Letzte Chance! Am 1. August ist es zu spät. Danke an unsere langjährigen KundInnen für die Treue und das Vertrauen! Euer upmove Service Team

  • Werde upmover
    upmover_50000
    upmover_50000
    Als upmover genießt du alle Vorteile der community.

    mehr >>

Rubrik | Legal Biken

Beim Wort „Wegefreiheit“ stellt es Mountainbikern in Österreich die Haare auf. Obwohl der Sport aus seiner pubertierenden Phase zum akzeptierten Volkssport herangereift ist, biken wir in einem landschaftlichen Juwel noch immer illegal. upmove tritt für die Öffnung der Forststraßen und Wanderwege für Mountainbiker ein. Mit dieser Serie wollen wir das Verständnis und die Toleranz aller Waldnutzer erhöhen und euch kompakt Wissenswertes zum Thema „Wegefreiheit“ vermitteln.

DAV: Mountainbiken Positionen und Handlungsempfehlungen Headerbild
11.08.2015 / 1870 Tage alt
Eingestellt von: upmove
[Legal Biken]  Der "Deutsche Alpenverein" präsentiert seine Sichtweise auf das Mountainbiken. Wir sagen: Hut ab - Übung gelungen!
Deutscher Alpenverein
Mountainbiken Positionen und Handlungsempfehlungen
Beschlossen vom Verbandsrat des DAV am 03./04.07.2015

Auszüge:
...
Mountainbikesport hat sich vom Trendsport längst zum Breitensport entwickelt. Als relativ neue Spielform des Bergsports erfreut sich das Mountainbiken weltweit großer Beliebtheit und wird gerne auch mit anderen Bergsportdisziplinen verbunden. Deren traditionelles Spektrum ist mit dem Mountainbiken um eine moderne, ökologisch verträgliche und spannende Spielart mit vielen Facetten reicher geworden. Das „Bergrad“ in seiner heutigen Form eröffnet vielfältige Einsatzbereiche und verschafft Zugänge zu sehr unterschiedlichen Erlebniswelten. Bemerkenswert ist dabei die Mischung der verschieden Ausdifferenzierungen des Mountainbikens. Marathonisti nutzen beispielsweise auch den Bikepark, Bikebergsteiger fahren auch klassische Touren, Tourenfahrer gehen auch auf die Dirtstrecke, Dirt-Jumper fahren auch Touren.
...
Der DAV setzt sich dafür ein, dass Wege aller Art grundsätzlich von Wanderern und Mountainbikern gemeinsam genutzt werden können. Er appelliert an beide Gruppen, sich mit Respekt, Toleranz und Rücksichtnahme zu begegnen. Mountainbiker passen ihre Fahrweise dem jeweiligen Fußgängerverkehr an und gewähren im Bedarfsfall Vorrang.
...
Wenn eine Lenkung notwendig wird, gibt der DAV differenzierten Lösungen den Vorzug vor pauschalen Sperrungen und Verboten
...
Bikebergsteigen Im neuen Trend des Bikebersteigens werden Aspekte des klassischen Bergsteigens mit Aspekten des Bikesports gekoppelt. Unter Berücksichtigung der Eignung der Routen, der gewissenhaften Tourenplanung und einem hohen Maß an Selbsteinschätzung und alpiner Kompetenz, einem umfassenden Wissen über Flora und Fauna und einem passenden Sozialverhalten werden Gipfelerlebnisse mit dem Mountainbike vom DAV als eine mögliche Ausdifferenzierung angesehen, deren Ausübung aber zugunsten einer geringen Frequentierung nicht aktiv gefördert werden muss.
...
Der DAV setzt sich für einen freien Zugang zur Natur für den Bergsport ein, solange Belange des Natur- und Umweltschutzes und die berechtigten Interessen anderer Nutzungsgruppen angemessen berücksichtigt werden. Dies gilt auch für das Mountainbiken auf Wegen. Einschränkungen müssen differenziert und sachgerecht erfolgen.


Zum Originaldokument


NACHTRAG 21.3.2016

Mountainbiken im DAV Panorama
Nach dem der Deutsche Alpenverein letzes Jahr sein Positionspapier zur gemeinsamen Wegenutzung veröffentlicht hat, ist Mountainbiken im aktuellen DAV Panorama Titelthema. Mountainbiken ist Bergsport den etwa 400.000 DAV Mitglieder betreiben. In mehreren Artikel wird ausgeführt, wie dieser umwelt- und sozialverträglich ausgeübt werden kann und welche aktuellen Entwicklungen es gibt.

Der DAV bezieht Position:BERGSPORT MOUNTAINBIKEN
zum Heft
DAV: Mountainbiken Positionen und Handlungsempfehlungen Rubrik , Autor: upmove Aktuell News über DAV: Mountainbiken Positionen und Handlungsempfehlungen, , Autor: upmove Du suchst Informationen über DAV: Mountainbiken Positionen und Handlungsempfehlungen dann bist Du in der Rubrik des upmove.eu Magazin richtig! Der "Deutsche Alpenverein" präsentiert seine Sichtweise auf das Mountainbiken. Wir sagen: Hut ab - Übung gelungen! Legal Biken Magazin: DAV: Mountainbiken Positionen und Handlungsempfehlungen Deutscher Alpenverein Mountainbiken Positionen und Handlungsempfehlungen Beschlossen vom Verbandsrat des DAV am 03./04.07.2015 Auszüge:
... Mountainbikesport hat sich vom Trendsport längst zum Breitensport entwickelt. Als relativ neue Spielform des Bergsports erfreut sich das Mountainbiken weltweit großer Beliebtheit und wird gerne auch mit anderen Bergsportdisziplinen verbunden. Deren traditionelles Spektrum ist mit dem Mountainbiken um eine moderne, ökologisch verträgliche und spannende Spielart mit vielen Facetten reicher geworden. Das „Bergrad“ in seiner heutigen Form eröffnet vielfältige Einsatzbereiche und verschafft Zugänge zu sehr unterschiedlichen Erlebniswelten. Bemerkenswert ist dabei die Mischung der verschieden Ausdifferenzierungen des Mountainbikens. Marathonisti nutzen beispielsweise auch den Bikepark, Bikebergsteiger fahren auch klassische Touren, Tourenfahrer gehen auch auf die Dirtstrecke, Dirt-Jumper fahren auch Touren. ... Der DAV setzt sich dafür ein, dass Wege aller Art grundsätzlich von Wanderern und Mountainbikern gemeinsam genutzt werden können. Er appelliert an beide Gruppen, sich mit Respekt, Toleranz und Rücksichtnahme zu begegnen. Mountainbiker passen ihre Fahrweise dem jeweiligen Fußgängerverkehr an und gewähren im Bedarfsfall Vorrang. ... Wenn eine Lenkung notwendig wird, gibt der DAV differenzierten Lösungen den Vorzug vor pauschalen Sperrungen und Verboten ... Bikebergsteigen Im neuen Trend des Bikebersteigens werden Aspekte des klassischen Bergsteigens mit Aspekten des Bikesports gekoppelt. Unter Berücksichtigung der Eignung der Routen, der gewissenhaften Tourenplanung und einem hohen Maß an Selbsteinschätzung und alpiner Kompetenz, einem umfassenden Wissen über Flora und Fauna und einem passenden Sozialverhalten werden Gipfelerlebnisse mit dem Mountainbike vom DAV als eine mögliche Ausdifferenzierung angesehen, deren Ausübung aber zugunsten einer geringen Frequentierung nicht aktiv gefördert werden muss. ... Der DAV setzt sich für einen freien Zugang zur Natur für den Bergsport ein, solange Belange des Natur- und Umweltschutzes und die berechtigten Interessen anderer Nutzungsgruppen angemessen berücksichtigt werden. Dies gilt auch für das Mountainbiken auf Wegen. Einschränkungen müssen differenziert und sachgerecht erfolgen.
Zum Originaldokument NACHTRAG 21.3.2016 Mountainbiken im DAV Panorama Nach dem der Deutsche Alpenverein letzes Jahr sein Positionspapier zur gemeinsamen Wegenutzung veröffentlicht hat, ist Mountainbiken im aktuellen DAV Panorama Titelthema. Mountainbiken ist Bergsport den etwa 400.000 DAV Mitglieder betreiben. In mehreren Artikel wird ausgeführt, wie dieser umwelt- und sozialverträglich ausgeübt werden kann und welche aktuellen Entwicklungen es gibt. Der DAV bezieht Position:BERGSPORT MOUNTAINBIKEN zum Heft
https://www.upmove-mtb.eu/uploads/blog_bild/719_small_719_772_chromelegacywindow11.08.2015135639.bmp.jpg" alt="kleinbild: DAV: Mountainbiken Positionen und Handlungsempfehlungen Headerbild grossbild: DAV: Mountainbiken Positionen und Handlungsempfehlungen Headerbildkleinbild: DAV: Mountainbiken Positionen und Handlungsempfehlungen Headerbild
Kommentare
  • Userbild - Norbert Rittenschober

    Norbert Rittenschober: http://www.alpenverein.de/bergsport/mountainbiken-im-dav-positionspapier_aid_16015.html

    Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 12.08.2015 / 1869 Tage alt
    • Userbild - Erich Weichseldorfer

      Erich Weichseldorfer: Man sollte sich ein beispiel hernehmen und zwar saalbach bzw. hinterglemm, hier ist für alle platz und fiür alle was vorgesehen! Die Personen die hier was zu sagen haben sollten sich das mal ansehen. Wir waren drei tage dort und waren begeistert, wie der tourismusverband in saalbach das dort gelöst hat!

      Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 11.08.2015 / 1870 Tage alt
      • Userbild - Tim Mountainbiker

        Tim Mountainbiker: Saalbach geht ja mal gar nicht! Wer sich auf Kosten Anderer ein Monopol schaffen will, wie der Tourismus in Saalbach, den kann man doch nicht ersthaft unterstützen!https://m.facebook.com/DIMB.OpenTrails/photos/a.214392895349028.46105.193326687455649/744165705705075/?type=1&source=48

        Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · 12.08.2015 / 1869 Tage alt
        • Userbild - upmove the mountain sports community

          upmove the mountain sports community: Lieber Erich! Saalbach ist ein bezahltes Biker-Ghetto, dass hier möglich ist, da Tourismus die einzige vernünftige Geldquelle, auch für viele Grundbesitzer, ist. Rundherum ist Biken genau so verboten wie im Rest von Österreich. Dort wo nicht soviel Geld vorhanden ist, funktioniert dieses Freikaufen sowieso nicht. Selbst in touristischen Regionen, wo Geld vorhanden wäre, scheitern solche Lösunge einfach am Unwillen der Grundeigentümer und Jäger.

          Gefällt mir · Gefällt 1 Person · 11.08.2015 / 1870 Tage alt
        • Userbild - Leichter Bewegen Roland Pausch

          Leichter Bewegen Roland Pausch: Mit "sympathischer preußischer Geradlinigkeit"????? Aus welchem Jahrhundert stammt dieser Text? Und der Inhalt... Ist nichts außer politisches nichts sagendens, Absicherndes Geschreibsel ohne Inhalt und dann auch noch darstellen was man gegenüber Österreich besser macht?! AUTSCH! Auf der Bergen sollten alle gleich sein und an einem Strang ziehen. Was ist bei diesem Geschreibsel bitte avantgardistischen? Ich hoffe die Verantwortlichen gehen gesondert in die Bergwerk, den diesen möchte ich mit der preußischen genauigkeit nicht am Berg begegnen. Dort ist zusammenhält und Freundschaft gefragt. Traurig!!!

          Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 11.08.2015 / 1870 Tage alt
          • Userbild - Leichter Bewegen Roland Pausch

            Leichter Bewegen Roland Pausch: Bin selbst in beiden Ländern viel mit Bike, Bergsteigen und klettern unterwegs, darum hat mich dieser Teil des schlecht machens so geärgert...

            Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · 11.08.2015 / 1870 Tage alt
            • Userbild - upmove the mountain sports community

              upmove the mountain sports community: Leichter Bewegen Roland Pausch: OKAY verstehe: du beziehst dich auf den Kommentar von "upmover Rauf & Runter". Dieser Kommentar vergleicht die Positionen von ÖAV und DAV und stellt einige legitime Fragen. Der Text aus dem Artikel zitiert aus dem "Positionspapiers" des DAV und ist nicht von uns. Link zum Originaltext ist dort vorhanden (hier nochmals http://www.alpenverein.de/chameleon/public/9bd9f4f3-fe13-64c7-4723-820756a0ceba/MTBPositionspapier_26164.pdf) . Die Stellung des ÖAV zum Mountainbiken findest du hier http://www.alpenverein.at/portal/news/aktuelle_news/2015/2015_06_19_mountainbiken-auf-forststrassen.php. Wir freuen uns über diese Einstellung des ÖAV. Sie ist ein riesiger Schritt nach vorne für unser Anliegen "legal biken - auch in Österreich!". Doch wir sehen die Position des DAV schon wesentlich moderner als die der österreichischen Schwester.

              Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · 11.08.2015 / 1870 Tage alt
              • Userbild - Leichter Bewegen Roland Pausch

                Leichter Bewegen Roland Pausch: Das glaube ich gerne... :-D 1. Nur wenn eine Sache oder ein Produkt nicht gut ist, bzw. nicht für sich alleine stehen kann, hat man es notwendig ein anderes ähnliches Produkt schlecht zu machen. Z.B.: Österreich kein Hausverstand,? 2. Beides sind Alpenvereine die sich für die Bergwelt einsetzen, einen Anderen schlecht zu machen ist kleingeistig, oder man hat den Sinn der ganzen, das GEMEINSAME nicht verstanden. 3. Eure Inhalte sind haltlos und ein Wunschprogramm. NICHTS davon wurde bereits umgesetzt. Ihr habt nur mal was aufgeschrieben und tretet gleich einen Vergleich mit Österreich an. 4. Genau so eine Haltung hat gerade in der Bergwelt NICHTS verloren, hier gilt zusammenhalt und nicht "ICH MACH ES BESSER ALS DU, SCHAUT ALLE HER" DAS ist preusisch! 5. WO löst bitte Euer ?Wunschprogramm? ein Problem? Ihr schreibt: - Der DAV setzt sich dafür ein, ? - Er appelliert an beide Gruppen,? - Der DAV setzt sich für einen freien Zugang WAS bitte haben sie mit Ihrem Text bisher greifbares erreicht, das es Ihnen zusteht den Alpenverein eines anderen Landes zu kritisieren und diesen in ein schlechtes Licht zu rücken? BEIDES sind Alpenvereine, das ist nur TRAURIG!

                Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · 11.08.2015 / 1870 Tage alt
                • Userbild - upmove the mountain sports community

                  upmove the mountain sports community: Sorry Roland, wir verstehen nicht, was dir missfällt...

                  Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · 11.08.2015 / 1870 Tage alt
                • Userbild - Volker Eschenbach

                  Volker Eschenbach: So einfach ist das, eigentlich. Nur in Austria halt nicht.

                  Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 11.08.2015 / 1870 Tage alt
                  • Userbild - Rauf & Runter

                    Rauf & Runter:

                     

                    Aus österreichischer Sicht ist diese Position  geradezu avantgardistisch.

                    Der ÖAV hat nach langem zögern lieber eine typische „österreichische Lösung“. Irgendwie ein bisschen aber lieber doch nicht ganz. Eine Freigabe nur für Forststrassen wird das Problem nicht lösen, denn wo werden die vielen Singletrailfahrer die bis dato illegal die Wanderwege nutzen nach einer Forststrassenfreigabe runterfahren?

                     

                    Warum gibt es nur so wenig Vertrauen in den normalen Hausverstand? Werden die Singletrailfahrer wenn sie irgendwann einmal legal einen Wanderweg runterfahren dürfen plötzlich alle Wanderer über den Haufen fahren?

                     

                    Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 11.08.2015 / 1870 Tage alt
                    • Userbild - Rauf & Runter

                      Rauf & Runter:

                       

                      Der Einstieg der beiden Vereine in das Thema ist insofern ein Fortschritt, da er das politische Gewicht erhöht, aber er ist leider auch kontraproduktiv. Sollten nur Forststrassen freigegeben werden, so wird das eigentliche und am schwierigsten zu lösende Problem (Wanderer und MountainbikerInnen am selben Weg) in Zukunft nicht kleiner, sondern verstärkt.

                      Das generelle Verbot des Mountainbikens funktioniert schon seit 25 Jahren nicht. Für Singletrailfahrer gab es nicht einmal legale Routen. Sie werden nach einer Forststrassenöffnung mehr werden und wie gewohnt - weiterhin verbotenerweise - auf den Wanderwegen runterfahren.

                      Gibt es dann gute und böse Mountainbiker? Wie wird dieses Verbot exekutiert werden? Die paar tausend Wanderwege werden so wie bisher sicher nicht von Polizisten überwacht werden. Sollen stattdessen die Wanderer Anzeigen gegen die Mountainbiker erstatten? Gibt es dann wie mit den Jägern Streit und Schreiduelle im Wald, diesmal mit Wanderern? Der einzige Effekt den ein Wanderweg - Fahrverbot mit sich ziehen würde, wäre eine massive Verschlechterung des Verhältnisses zwischen Biker und Wanderern.


                      Wenn Mountainbiker hingegen mit Wanderern gleichgestellt werden und die Handlungsempfehlungen z.B: des DAV oder die Fair Play Regeln rechtlich bindende Rahmenbedingungen sind, würden sie Akzeptanz von beiden Seiten fordern und eher eingehalten werden.

                      Ich persönlich als leidenschaftlicher Mountainbiker hatte noch NIE einen Konflikt mit Wanderern. Im Gegenteil es gab meist eine gemeinsame solidarische Haltung gegen die herrschenden Zustände.

                      Die „Gegnerschaft“ zwischen Mountainbiker und Wanderern gibt es außer auf ein paar wenigen, überfrequentierten Wegen nirgends. Sie ist eines von mehreren Vorurteilen, das von den Lobbies benutzt und bemüht wird, um den Status quo aufrecht zu erhalten. Leider tappen der ÖAV und die Naturfreunde noch immer in diese aufgestellte Falle des „Auseinander - Dividierens“. Es wird auf Dauer nur gemeinsam funktionieren!

                      Friede sei mit uns - auf allen Wegen ;-)

                       

                      Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · 16.08.2015 / 1865 Tage alt
                      • Userbild - up001

                        up001:

                        Im Kern der Sache hast du absolut Recht. Die Forderung von upmove kennst Du ja. Jedoch sind wir über die Unterstützung der Naturfreunde und des Alpenverein zumindest die Forststraße betreffend sehr froh. Vor einem Jahr war auch das bei beiden alpinen Vereinen noch unvorstellbar.

                        Sichtweisen wie die des DAV werden sicherlich auch den beiden österreichischen alpinen Vereinen helfen irgendwann dort hinzukommen wo wir MountainbikerInnen längst sind. Nämlich auf den Wegen und den Bergen.

                         

                        Betrachtet man aber die unqualifizierte, populistische, angsmachendende Gegenoffensive der Jagd/Grund und Forstlobbies, dann weis man wo wir in Österreich momentan stehen.

                         

                        Deshalb nochmals großer Dank an die beiden alpinen Vereine.

                        Gefällt mir · Gefällt 1 Person · 12.08.2015 / 1869 Tage alt

                      Legal Biken - Magazin - Legal Biken - Findet unsere Legal Biken Magazin Einträge