Bereits registriert? Bitte einloggen:
|
Passwort vergessen? Neu bei upmove?
Neu bei Upmove
  • Schluss mit lustig
    Unser Webshop wurde mit 31.7.20 geschlossen. Danke an unsere langjährigen KundInnen für die Treue und das Vertrauen! Fahrtechniktrainings werden mit 2021 NICHT mehr angeboten. Euer upmove Service Team

  • Werde upmover
    upmover_50000
    upmover_50000
    Als upmover genießt du alle Vorteile der community.

    mehr >>

Rubrik | Legal Biken

Beim Wort „Wegefreiheit“ stellt es Mountainbikern in Österreich die Haare auf. Obwohl der Sport aus seiner pubertierenden Phase zum akzeptierten Volkssport herangereift ist, biken wir in einem landschaftlichen Juwel noch immer illegal. upmove tritt für die Öffnung der Forststraßen und Wanderwege für Mountainbiker ein. Mit dieser Serie wollen wir das Verständnis und die Toleranz aller Waldnutzer erhöhen und euch kompakt Wissenswertes zum Thema „Wegefreiheit“ vermitteln.

Stadt Wien  MA 49 zu
22.12.2014 / 2175 Tage alt
Eingestellt von: steiggeist
[Legal Biken]  Helmut Friessenbichler, als "Kleiner Mann aus Wilhelmsburg an der Traisen", schrieb einen Brief an einige Politiker, mit der Frage warum seit 30 Jahren der Wunsch nach legalem Biken auf Forststraßen immer noch nicht erhört wird. Einer der Politiker war der wiener Bürgermeister Michael Häupl. Der Bürgermeister von Wien ist quasi oberster Eigentümervertreter der Gründe der Stadt Wien. Heute bekam der "Kleine Mann" eine Antwort, gezeichnet von Herrn Januskovecz, Forstdirektor der Stadt Wien.

Stadt Wien MA 49 zu "Mountainbiken auf Forststraßen" 1
Stadt Wien  MA 49 zu
Stadt Wien MA 49 zu "Mountainbiken auf Forststraßen" 2
Stadt Wien  MA 49 zu
Stadt Wien MA 49 zu "Mountainbiken auf Forststraßen" 3
Und was sagt ihr dazu?
 Der Brief im Original
Stadt Wien / MA 49 zu "Mountainbiken auf Forststraßen" Rubrik , Autor: steiggeist Aktuell News über Stadt Wien / MA 49 zu "Mountainbiken auf Forststraßen", , Autor: steiggeist Du suchst Informationen über Stadt Wien / MA 49 zu "Mountainbiken auf Forststraßen" dann bist Du in der Rubrik des upmove.eu Magazin richtig! Helmut Friessenbichler, als "Kleiner Mann aus Wilhelmsburg an der Traisen", schrieb einen Brief an einige Politiker, mit der Frage warum seit 30 Jahren der Wunsch nach legalem Biken auf Forststraßen immer noch nicht erhört wird. Einer der Politiker war der wiener Bürgermeister Michael Häupl. Der Bürgermeister von Wien ist quasi oberster Eigentümervertreter der Gründe der Stadt Wien. Heute bekam der "Kleine Mann" eine Antwort, gezeichnet von Herrn Januskovecz, Forstdirektor der Stadt Wien. Legal Biken Magazin: Stadt Wien / MA 49 zu "Mountainbiken auf Forststraßen" Und was sagt ihr dazu? grossbild: Stadt Wien  MA 49 zu kleinbild: Stadt Wien  MA 49 zu grossbild: Stadt Wien  MA 49 zu kleinbild: Stadt Wien  MA 49 zu grossbild: Stadt Wien  MA 49 zu kleinbild: Stadt Wien  MA 49 zu https://www.upmove-mtb.eu/uploads/blog_bild/663_small_663_721_wien1.png" alt="kleinbild: Stadt Wien MA 49 zu "Mountainbiken auf Forststraßen" Headerbild grossbild: Stadt Wien  MA 49 zu kleinbild: Stadt Wien  MA 49 zu
Kommentare
  • Userbild - Alexander Pausch

    Alexander Pausch: Wenn man das richtige Hobby hat, darf man auf diesen Flächen, die sich in öffentlicher Hand befinden, also allen Wienern gehören, mit dem Auto herumfahren und sogar ganz offiziell das Quellschutzgebiet mit Blei vergiften. Man kann sich dann dort aufführen, als würde es sich um ein Privatgrundstück handeln. Als einfacher Bürger wird man dort von der Polizei gejagt, wenn man es wagt mit dem Fahrrad zu fahren. :-( Österreich ist leider völlig korrupt.

    Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 24.12.2014 / 2172 Tage alt
    • Userbild - R & R

      R & R: Der eigentliche Grund warum sie uns nicht im Wald haben wollen wird hier leider nicht angegeben.
      Ein beträchtlicher Teil der Einnahmen der Bundesforste kommen aus dem Immobilienbereich (Hauptsächlich Jagdhütten) und auch der Jagdpacht.
      Man befürchtet hier finanzielle Einbußen wenn so ein Radler den Jäger stört.

      Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 24.12.2014 / 2173 Tage alt
      • Userbild - Karl-Heinz Sauseng

        Karl-Heinz Sauseng: Von mir bekommen die Großparteien keine Stimme mehr. Ich unterstütze keine Ohnmacht!!!

        Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 24.12.2014 / 2173 Tage alt
        • Userbild - Joachim Oechsle

          Joachim Oechsle: unglaublich was solche sesselfurzer für ne scheisse von sich geben

          Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 23.12.2014 / 2174 Tage alt
          • Userbild - Clemens Kaltenböck

            Clemens Kaltenböck: Der schöne Natiopnalpark Kalkalpen hat auf einer Fläche von 208,2 km² stattliche 150km Forststraßen freigegeben!! Eigentlich sind es sicher weniger, da die meisten Strecken auf den gleichen Straßen verlaufen... ABER meine Leute! "Das Radfahren und Mountainbiken im Nationalpark Gebiet ist in der Zeit von 15. April bis 31. Oktober 2 Stunden nach Sonnenaufgang bis 1 Stunde vor Sonnenuntergang erlaubt!" Wo sich auf diesen Wegen der "Mountain" versteckt weiß ich leider nicht. http://www.kalkalpen.at/system/web/sonderseite.aspx?menuonr=221799941&detailonr=221799941

            Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 23.12.2014 / 2174 Tage alt
            • Userbild - KingBee

              KingBee: Mit satten zwei Seiten etwas für unmöglich erklären zu wollen, das auf der gesamten restlichen Welt funktioniert, hat schon beinahe etwas Rührendes. Das Einzige, was diesem Schreinben an klassischen Vorurteilen noch fehlt, sind die "verschrecktes-Bambi-Geschichten". Die wurden natürlich ganz bewußt ausgelassen, weil die beim Forstamzt genau wissen, dass die Dunkelgrünen für die Radler ein rotes Tuch sind. Leider hebt das die - freundlich formuliert - bescheidene sachliche Qualität des Schreibens auch nicht.

              Für den Publikumspreis möchte ich die diesen Staz nominieren: "Die Steige werden so ausgefahren, das sie teilweise unbegehbar und ausgeschwemmt werden."

              Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 23.12.2014 / 2174 Tage alt
              • Userbild - Martin Eiberweiser

                Martin Eiberweiser: die Mär vom umweltweltzerstörenden und menschengefährdenden Mountainbiker: eine unendliche Geschichte ? ja: Solange die Besitzstadswahrung der geannnten Lobby´s durch die Politik gedeckt.

                Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2174 Tage alt
                • Userbild - rul

                  rul: auswandern !!

                  Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2174 Tage alt
                  • Userbild - Tilman Wetter

                    Tilman Wetter: Brauch i ned weidalesn. Drauf gschissn

                    Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2174 Tage alt
                    • Userbild - Simon Gerald

                      Simon Gerald: die bundesforste sehen das anders - zumindest in beantwortung einer anfrage des nationalrates krist (spö) aus 2009 - hier ein auszug daraus.Anbei auszugsweise die wichtigsten Passagen aus den Stellungnahmen: "Heute stellen die Bundesforste der Öffentlichkeit österreichweit ca. 2.400 Kilometer an Mountainbikestrecken zur Verfügung....... Es ist allerdings, wie Sie zutreffend ausführen, zu bedenken, dass Grundeigentümer vielfältigen unterschiedlichen Nutzungsinteressen auf ihren Flächen ausgesetzt sind, die zu moderieren sind, um die dahinter stehenden Interessen bestmöglich auszugleichen. Neben jenen der Radfahrer sind dies die von Ihnen angesprochenen Interessen der Forstwirtschaft (eigentlicher Grund für die Errichtung von Forststraßen ist ja die forstliche Nutzung), aber auch Interessen anderer Naturnutzer, wie z.B. Spaziergänger, Wanderer, Reiter oder Jäger. Aus diesem Grund verfolgen die Bundesforste seit Jahren den Weg einer kontrollierten Freigabe ausgesuchter Strecken für den Radsport, da es eine Reihe von Gründen gibt, die gegen eine generelle Öffnung sprechen: Zunächst sind ökologische Aspekte zu berücksichtigen. ....... Untersuchungen haben übrigens gezeigt, dass sich nur verhältnismäßig wenige Radtouristen abseits markierter und daher gut befahrbarer Strecken bewegen und damit eine generelle Öffnung auch tatsächlich ausnutzen, was sich am Beispiel Bayern und Südtirol (Gardasee) zeigt. Davon abgesehen ist aufgrund von Reaktionen auf das bisher angebotene Netz in Österreich von einer sehr hohen Zufriedenheit der Radfahrer auszugehen." (Bundesforste, 14.10.2009)

                      Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2174 Tage alt
                      • Userbild - Dietmar Gruber

                        Dietmar Gruber: haha, hohe Zufriedenheit. Ja und die Mehrheit fährt eh auf den offiziellen MTB-Strecken :-) Vielleicht die Mehrheit der Radfahrer, aber sicher nicht wir Mountainbiker

                        Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · 23.12.2014 / 2174 Tage alt
                      • Userbild - upmove the mountain sports community

                        upmove the mountain sports community: Erosionsschäden am Schneeberg durch Mountainbiker https://www.upmove-mtb.eu/erosionsschaeden-am-scneeberg-durch-mountainbiker/magazin-rubrik-legal-biken/984d16e724.html

                        Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                        • Userbild - Norbert Rittenschober

                          Norbert Rittenschober: 1.000 Mountainbiker können in 1.000 Jahren nicht so ein Chaos verursachen! WORD

                          Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                        • Userbild - Tarik Aslan

                          Tarik Aslan: Die Haftungsfrage existiert nicht. Wer eine Privathaftpflicht hat schützt im Fall der Fälle andere und man selbst ist durch die Standard Sozialversicherung abgedeckt. Eigene Schäden werden somit über das Kollektiv abgedeckt - so wie alle anderen auf dem Eis beim Gassigehenausrutscher auch. Das mit dem Zerstören der Wege ist so ein erlogenes Argument...denn irgendwie müssen wir ja auch aufs Bergerl raufkommen. Bei fast allen die ich kenne ist das runterfahren die Belohnung für das raufquälen! Wer downhillen will fährt doch sowieso in den bikepark. Die Leute in Niederösterreich - allen voran die geht's der Wirtschaft gut geht's der Wirtschaft gut Typen - sollten mal am Semmering, schöckl, Wagrain oder in Saalbach mal nachfragen wie man mit Bikern sehr gutes Geld verdienen kann. In den Dolomiten und am Gardasee applaudieren die Leute einem wenn man sich über die Pässe hochquält und in Österreich zerfetzen einen die Lobbies der Bluthochdruck Saufnasen.

                          Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                          • Userbild - Ch Ri

                            Ch Ri: welche Motivation sollte ein Beamter haben etwas zu tun das er 1. nicht muss und mit dem er sich 2. ärger einhandelt und 3. selbst wenns klappt nichts davon hat ... er wird auch nicht gewählt ... es wäre von daher vielleicht sinnvoller auf eine Gesetzesänderung hinzuarbeiten damit zumindest mal die Haftungsfrage aus dem weg ist an der sich alle immer wieder aufhängen. Vielleicht suchen Neos und Grüne noch was fürs nächste Wahlprogramm

                            Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                            • Userbild - Alexander Pausch

                              Alexander Pausch: Der Wegehalter haftet in Österreich ausschließlich bei Vorsatz. Dann ist die Wegehalterhaftung jedoch sein kleinstes Problem, da die bedeutenden Konsequenzen vom Strafgesetz und zivilrechtlichen Schadenersatzforderungen her rühren. Und der Trick mit einem Verbot sich vor der Wegehalterhaftung zu schützen zieht beim Strafgesetz und den zivilrechtlichen Folgen nicht.

                              Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · 24.12.2014 / 2172 Tage alt
                            • Userbild - Manfred Reiter

                              Manfred Reiter: Schade

                              Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                              • Userbild - Stephan89

                                Stephan89: Nachtrag: Ich verstehe die Logik dahinter natürlich NICHT!

                                Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                                • Userbild - Stephan89

                                  Stephan89: Ich verstehe die Logik hinter der Argumentation, dass eine Öffnung der Wege nicht möglich sei, weil sich zu viele BikerInnen nicht an Regeln halten würden...

                                  Das würde weiter gefolgert bedeuten, dass Autofahren künftig auch zu verbieten wäre, weil sich da bekanntlich auch eine beträchtliche Anzahl an Beteiligten nicht an die dafür geltenden Regeln hält.

                                  Wie genau ist denn dann eigentlich mit der gesamten Menschheit zu verfahren, wenn man feststellt, dass sich einige aus dieser Menge nicht an die Regeln halten? ;-)

                                  Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                                  • Userbild - Dietmar Gruber

                                    Dietmar Gruber: "Downhill-Fahrer (sogar mit Einrad!) auf alpinen Steigen gefa?hrden nicht nur sich selbst, sondern auch Wanderer und Bergsteiger." Ja da macht sich wer sorgen um uns ? Eh klar, der Downhill Rowdy hat ja sogar schon ein Rad verloren :-)

                                    Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                                    • Userbild - Frazo

                                      Frazo: ja, ja, wir fahren die Steige kaputt bis sie unbegehbar sind. Aber wie kommen wir dann rauf? Mit dem Heli?

                                      IMMER WIEDER DER GLEICHE SCHWACHSINN

                                      Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                                      • Userbild - Norbert Rittenschober

                                        Norbert Rittenschober: jetzt gefährden wir auch noch das Trinkwasser... durch Radfahren... aha

                                        Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                                        • Userbild - Martin Honeder

                                          Martin Honeder: Noch was vergessen, die Antwort wurde aus der Lade 0815 genommen. Es sollte in Österreich der Verkauf von Mountainbikes verboten werden, wenn wir ja alles nur zerstören und so.

                                          Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                                          • Userbild - Andy MrCarve Bigler

                                            Andy MrCarve Bigler: den Kauf werdens nicht verbieten, da würden's ja Steuern verlieren, aber die Benützung auf öffentlichen Wegen könntens verbieten. Ich sollt' das nicht zu oft sagen, sonst tun sie's noch. Dann dürften wir unsere MTBs am Anhänger oder am Dachträger spazieren führen und herzeigen aber nicht mehr damit fahren *gg*

                                            Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · 25.12.2014 / 2172 Tage alt
                                          • Userbild - Martin Honeder

                                            Martin Honeder: Dürfte noch nicht bekannt sein das wir Mountainbiker auch Wähler sind, 800.000 sind ja nicht so wenig und wenn man die Zahlen der Großparteien ansieht, würden Sie diese dringend brauchen, dieses sollte man ihnen unter die Nase reiben.

                                            Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                                            • Userbild - Martin Honeder

                                              Martin Honeder: Ja, die bekommen sofort auch meine Stimme.

                                              Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                                              • Userbild - Norbert Rittenschober

                                                Norbert Rittenschober: Die Partei welche "die Entkriminalisierung der Bergradler" in ihr Wahlprogramm aufnimmt, bekommt meine Stimme... wer will mich?

                                                Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                                              • Userbild - Herbert Lukes

                                                Herbert Lukes: Na das das noch eine weile dauern wird wahr ja klar

                                                Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2175 Tage alt
                                                • Userbild - Markus Müller

                                                  Markus Müller: Na was habt ihr euch erwartet das ist Österreich.

                                                  Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 22.12.2014 / 2175 Tage alt

                                                  Legal Biken - Magazin - Legal Biken - Findet unsere Legal Biken Magazin Einträge