Bereits registriert? Bitte einloggen:
|
Passwort vergessen? Neu bei upmove?
Neu bei Upmove
legal biken
werbebotschaft_biketage
  • Schluss mit lustig
    upmove schließt mit 31.7.20 den Webshop. Letzte Chance! Am 1. August ist es zu spät. Danke an unsere langjährigen KundInnen für die Treue und das Vertrauen! Euer upmove Service Team

  • Werde upmover
    upmover_50000
    upmover_50000
    Als upmover genießt du alle Vorteile der community.

    mehr >>

Rubrik | Produkte

Wenn Du einen Fabel hast für all das Neue und Bemerkenswerte, das es beim Mountainbiken und Skitouring zu entdecken gibt, dann bist Du hier genau richtig!

EVOC Freeride Rucksack, ein unentbehrlicher Wegbegleiter auf meinen MTB-Touren. Headerbild
18.04.2014 / 2348 Tage alt
Eingestellt von: up001
[Produkte]  Seit ca. 5 Jahren begleiten mich nun EVOC Rucksäcke auf jeder meiner MTB Touren. Getroffen habe ich die EVOC’s zum ersten mal als Startup in Riva beim Bikefestival.

Freeride Trail Mario Enzen Edition
Freeride Trail Mario Enzen Edition
Freeride Trail Mario Enzen Edition
Freeride Lite Team
Freeride Lite Team
Evoc Bikebag 26 Zoll
Evoc Bikebag 26 Zoll
Bikebag Räderfach
Bikebag Räderfach
Bikebag 27,5/29 Zoll
Bikebag 27,5/29 Zoll
Das Design und die Farben ließen mich beim EVOC Stand nicht vorbeigehen. Erst in weiterer Folge wurde ich aufgeklärt, dass es sich hierbei nicht um einen gewöhnlichen Rucksack handelte, sondern um einen mit integriertem Rückenprotektor. Wau !
Ja auch gut, aber der „Evoc Freeride Trail Mario Lenzen Edition“ sah vor allem gut aus. Weg vom Einheitsbrei Schwarz hin zu einem damals vielleicht mutigen, für mich aber sehr ansprechendem Design.
Die Worte von Bernd Stucke, einem der EVOC Eigentümer nahm ich zwar wahr, waren aber eigentlich unnötig für mich, war doch ohnehin schon alles klar. Den Freeride Trail muss ich haben.

Gesagt getan, noch am gleichen Tag ging es mit meinem neuen Blickfang auf die erste Tour rauf zum Monte Altissimo und den 601 er mehr oder weniger hinunter nach Torbole.
Zuerst packte ich mein ganzes Zeugs, Werkzeug, Pumpe, Verbandszeug, Zusatzkleidung und die diversen Ersatzteile, welche meiner einer so mit führt, in den Rucksack. Jetzt erinnerte ich mich was Bernd mir neben dem Rückenprotektor alles erklären wollte. Als ich das ganze Zeugs ordentlich verstaut und ab sofort jeder Zeit griffbereit hatte, war ich erstmals auch von der Ausstattung überzeugt. Vom Design war ich ja wie bereits erwähnt ohnehin schon erschlagen. Ja der Rucksack gab mir so viel Sicherheitsgefühl, dass ich selbst die S4 Stellen des 601er problemlos meisterte. Oder hab ich das doch wieder geträumt, naja was soll’s.

30 ° Celsius, und der Anstieg war wirklich schweißtreibend, so jetzt ist mir gleich der einzige Schwachpunkt aufgefallen. Das tolle Teil auf meinen Rücken machte es ein wenig wärmer als es ohnehin schon war. Dies dadurch bedingt, dass der Rucksack mit dem Protektor beinahe den ganzen Rücken abdeckt, und der Bauchgurt auch breiter ausfällt als bis dato gewohnt.
In den letzten Jahren hatte ich natürlich auch den einen oder anderen Sturz, nicht nur dabei, sondern auch bei den meisten Touren bei denen ich keinen Sturz erlitt, hatte ich immer ein sicheres Gefühl auch meine Wirbelsäule entsprechend geschützt zu haben.
Irgendwie kommt mir der Evoc Rucksack so vor wie damals bei der Einführung der verpflichtenden Gurtpflicht beim Autofahren. Heute gibt es hier wohl kaum mehr eine Diskussion über Sinnhaftigkeit. Ich denke bei Protektoren-Rucksäcken wird es ähnlich werden.

Nach vielen Jahren und unzähligen Touren ist mir mein Evoc Freeride immer ein treuer Partner gewesen. Auch wenn ich nie besonders nett zu meinen Rucksack war, so ist er immer noch im Top Zustand. Nachdem ich zu jenen Fahrern gehöre die zwar lieber bei schönen Wetter Biken, jedoch sich andererseits auch von keiner Witterung davon abhalten lassen, musste ich den Rucksack zwangsweise schon des öfteren in die Waschmaschine schmeissen. Das Material des Rucksackes ist extrem robust und darüber hinaus ziemlich wasserdicht. Das erwähne ich jetzt nicht wegen der Waschmaschine, sondern eh schon wissen. „Scheiß drauf wenn es regnet oder schneit, ich fahr jetzt in jedem Fall.“

Übrigens ein Tipp um den Temperaturhaushalt beim Anstieg etwas zu optimieren. Ich verbinde den Brustgurt dazu immer hinten, sprich ohne den Bauch dazwischen. Beim bergauf fahren ist dies OK, bergab, wird aber dann richtig zugeschnallt. Nur dann ist der optimale Schutz gegeben, und außerdem bewegt sich der Rucksack in den Spitzkehren, die ich immer besser beherrsche keinen Deut. So soll es sein. Nicht die Gewichtsverlagerung des Rucksackes soll das Hinterrad um die Kurve heben, sondern die Gesamtheit der unbeweglichen Masse über dem Bike.

Ein weiterer Tipp für alle die die Waschmaschine heimlich selber nutzen, Protektor rausgeben nicht vergessen, ansonsten ist der Rundlauf der „geht mich nichts an Maschine“ leicht gestört.

Seit letztem Jahr habe ich mir zum „Evoc Freeride Trail Mario Lenzen Edition“ dem Gesamtgewicht der unbeweglichen Masse zu liebe, ich vermute ihr wisst was ich meine, noch einen Evoc Freeride lite Team zugelegt. Seit dem passt das Gesamtgewicht wieder. Beim Bike war leider nichts mehr zu holen, 160 mm Federweg müssen bleiben. Auf Grund dieser Erkenntnis konnte nur der hinten liegende Rucksack gewichtsoptimiert werden.

Für meine Winterurlaube, kanarische Inseln und so, verwende ich seit einiger Zeit ebenfalls den Bikekoffer, oder besser Taschen von Evoc. Genauer gesagt bereits den zweiten, dies nicht deshalb weil mein erster zerstört oder verloren gehangen ist. Nein, wer ist nur auf die Idee mit 27,5“ Bikes gekommen !?!
Mit den fetten 2,4“ Reifen passte der alte für 26“ ausgelegte Koffer leider nicht mehr. Vor den EVOC Bags hatte ich Hartschallenkoffer im Einsatz. Diese waren meist nach 3 Trips komplett zerstört. Schnallen fehlten, Hartschale gebrochen….. Ich denke dies liegt nicht daran, dass der Evoc so viel robuster ist, sondern am einfachen Handling. Schaut mal den Guys am Flughafen zu, wenn sie den Hartschalen-Bikekoffer hieven und wie zärtlich sie diesen, Dank des graziösen Bodys dann ablegen. Das geht nicht öfter als ein paar mal. Der Evoc „Koffer“ hat an jeder Ecke ein paar Griffe, ist handlich und leicht zu heben. Außerdem schaut er vielleicht ein wenig zerbrechlicher aus, ist er zwar nicht, und wird vielleicht auch deshalb nicht so herum geworfen. Das Rad einpacken ist dank ausgeklügeltem System einfach und für jedermann, ich meinte auch für mich, verständlich. Für alle Vollnüsse liegt auch eine Beschreibung bei, ja ich geb’s zu, ich hab kurz reingeschaut, ok zweimal. Dann hat es aber problemlos geklappt. Der Bikekoffer von Evoc läuft beinahe wie eine Freundin perfekt hintennach.

Übrigens Gewichte, Abmessungen, Fassungsvermögen entnehmt Ihr bitte den Artikelbeschreibungen im upmove WebShop oder der Evoc Internetseite.

Mein Evoc Freeride Trail Mario Enden entspricht bis auf ein paar Änderungen dem aktuellen evoc-trail-unlimited.

Zum Schluss noch ein paar Wünsche an Evoc. Bringt doch wieder einmal Modelle im Design von meinen Freeride Trail. Diese Farbenkombination verbinde ich und viele andere unweigerlich mit Evoc. Außerdem kam im letzten Jahr der Evoc Freeride Enduro Blackline mit den neuen, nicht haftbaren Klettverschlüssen auf den Markt. WARUM IN SCHWARZ !! Das ist ja so gar nicht Evoc like. Bitte entsprechende Umstellung aller Modelle auf diesen neuen Klettverschluss. Die Biketrikots werden es euch danken.


Oiso, auf mit´n EVOC Rucksack und obie in Trail

upmove Webshop: https://www.upmove-mtb.eu/de/shop/rucksaecke/mtb/705j64k27.html
evoc Internetseite: http://www.evocsports.com/de/component/k2/content/3
EVOC Freeride Rucksack, ein unentbehrlicher Wegbegleiter auf meinen MTB-Touren. Rubrik , Autor: up001 Aktuell News über EVOC Freeride Rucksack, ein unentbehrlicher Wegbegleiter auf meinen MTB-Touren., , Autor: up001 Du suchst Informationen über EVOC Freeride Rucksack, ein unentbehrlicher Wegbegleiter auf meinen MTB-Touren. dann bist Du in der Rubrik des upmove.eu Magazin richtig! Seit ca. 5 Jahren begleiten mich nun EVOC Rucksäcke auf jeder meiner MTB Touren. Getroffen habe ich die EVOC’s zum ersten mal als Startup in Riva beim Bikefestival. Produkte Magazin: EVOC Freeride Rucksack, ein unentbehrlicher Wegbegleiter auf meinen MTB-Touren.
Das Design und die Farben ließen mich beim EVOC Stand nicht vorbeigehen. Erst in weiterer Folge wurde ich aufgeklärt, dass es sich hierbei nicht um einen gewöhnlichen Rucksack handelte, sondern um einen mit integriertem Rückenprotektor. Wau ! Ja auch gut, aber der „Evoc Freeride Trail Mario Lenzen Edition“ sah vor allem gut aus. Weg vom Einheitsbrei Schwarz hin zu einem damals vielleicht mutigen, für mich aber sehr ansprechendem Design. Die Worte von Bernd Stucke, einem der EVOC Eigentümer nahm ich zwar wahr, waren aber eigentlich unnötig für mich, war doch ohnehin schon alles klar. Den Freeride Trail muss ich haben. Gesagt getan, noch am gleichen Tag ging es mit meinem neuen Blickfang auf die erste Tour rauf zum Monte Altissimo und den 601 er mehr oder weniger hinunter nach Torbole. Zuerst packte ich mein ganzes Zeugs, Werkzeug, Pumpe, Verbandszeug, Zusatzkleidung und die diversen Ersatzteile, welche meiner einer so mit führt, in den Rucksack. Jetzt erinnerte ich mich was Bernd mir neben dem Rückenprotektor alles erklären wollte. Als ich das ganze Zeugs ordentlich verstaut und ab sofort jeder Zeit griffbereit hatte, war ich erstmals auch von der Ausstattung überzeugt. Vom Design war ich ja wie bereits erwähnt ohnehin schon erschlagen. Ja der Rucksack gab mir so viel Sicherheitsgefühl, dass ich selbst die S4 Stellen des 601er problemlos meisterte. Oder hab ich das doch wieder geträumt, naja was soll’s. 30 ° Celsius, und der Anstieg war wirklich schweißtreibend, so jetzt ist mir gleich der einzige Schwachpunkt aufgefallen. Das tolle Teil auf meinen Rücken machte es ein wenig wärmer als es ohnehin schon war. Dies dadurch bedingt, dass der Rucksack mit dem Protektor beinahe den ganzen Rücken abdeckt, und der Bauchgurt auch breiter ausfällt als bis dato gewohnt. In den letzten Jahren hatte ich natürlich auch den einen oder anderen Sturz, nicht nur dabei, sondern auch bei den meisten Touren bei denen ich keinen Sturz erlitt, hatte ich immer ein sicheres Gefühl auch meine Wirbelsäule entsprechend geschützt zu haben. Irgendwie kommt mir der Evoc Rucksack so vor wie damals bei der Einführung der verpflichtenden Gurtpflicht beim Autofahren. Heute gibt es hier wohl kaum mehr eine Diskussion über Sinnhaftigkeit. Ich denke bei Protektoren-Rucksäcken wird es ähnlich werden. Nach vielen Jahren und unzähligen Touren ist mir mein Evoc Freeride immer ein treuer Partner gewesen. Auch wenn ich nie besonders nett zu meinen Rucksack war, so ist er immer noch im Top Zustand. Nachdem ich zu jenen Fahrern gehöre die zwar lieber bei schönen Wetter Biken, jedoch sich andererseits auch von keiner Witterung davon abhalten lassen, musste ich den Rucksack zwangsweise schon des öfteren in die Waschmaschine schmeissen. Das Material des Rucksackes ist extrem robust und darüber hinaus ziemlich wasserdicht. Das erwähne ich jetzt nicht wegen der Waschmaschine, sondern eh schon wissen. „Scheiß drauf wenn es regnet oder schneit, ich fahr jetzt in jedem Fall.“ Übrigens ein Tipp um den Temperaturhaushalt beim Anstieg etwas zu optimieren. Ich verbinde den Brustgurt dazu immer hinten, sprich ohne den Bauch dazwischen. Beim bergauf fahren ist dies OK, bergab, wird aber dann richtig zugeschnallt. Nur dann ist der optimale Schutz gegeben, und außerdem bewegt sich der Rucksack in den Spitzkehren, die ich immer besser beherrsche keinen Deut. So soll es sein. Nicht die Gewichtsverlagerung des Rucksackes soll das Hinterrad um die Kurve heben, sondern die Gesamtheit der unbeweglichen Masse über dem Bike. Ein weiterer Tipp für alle die die Waschmaschine heimlich selber nutzen, Protektor rausgeben nicht vergessen, ansonsten ist der Rundlauf der „geht mich nichts an Maschine“ leicht gestört. Seit letztem Jahr habe ich mir zum „Evoc Freeride Trail Mario Lenzen Edition“ dem Gesamtgewicht der unbeweglichen Masse zu liebe, ich vermute ihr wisst was ich meine, noch einen Evoc Freeride lite Team zugelegt. Seit dem passt das Gesamtgewicht wieder. Beim Bike war leider nichts mehr zu holen, 160 mm Federweg müssen bleiben. Auf Grund dieser Erkenntnis konnte nur der hinten liegende Rucksack gewichtsoptimiert werden. Für meine Winterurlaube, kanarische Inseln und so, verwende ich seit einiger Zeit ebenfalls den Bikekoffer, oder besser Taschen von Evoc. Genauer gesagt bereits den zweiten, dies nicht deshalb weil mein erster zerstört oder verloren gehangen ist. Nein, wer ist nur auf die Idee mit 27,5“ Bikes gekommen !?! Mit den fetten 2,4“ Reifen passte der alte für 26“ ausgelegte Koffer leider nicht mehr. Vor den EVOC Bags hatte ich Hartschallenkoffer im Einsatz. Diese waren meist nach 3 Trips komplett zerstört. Schnallen fehlten, Hartschale gebrochen….. Ich denke dies liegt nicht daran, dass der Evoc so viel robuster ist, sondern am einfachen Handling. Schaut mal den Guys am Flughafen zu, wenn sie den Hartschalen-Bikekoffer hieven und wie zärtlich sie diesen, Dank des graziösen Bodys dann ablegen. Das geht nicht öfter als ein paar mal. Der Evoc „Koffer“ hat an jeder Ecke ein paar Griffe, ist handlich und leicht zu heben. Außerdem schaut er vielleicht ein wenig zerbrechlicher aus, ist er zwar nicht, und wird vielleicht auch deshalb nicht so herum geworfen. Das Rad einpacken ist dank ausgeklügeltem System einfach und für jedermann, ich meinte auch für mich, verständlich. Für alle Vollnüsse liegt auch eine Beschreibung bei, ja ich geb’s zu, ich hab kurz reingeschaut, ok zweimal. Dann hat es aber problemlos geklappt. Der Bikekoffer von Evoc läuft beinahe wie eine Freundin perfekt hintennach. Übrigens Gewichte, Abmessungen, Fassungsvermögen entnehmt Ihr bitte den Artikelbeschreibungen im upmove WebShop oder der Evoc Internetseite. Mein Evoc Freeride Trail Mario Enden entspricht bis auf ein paar Änderungen dem aktuellen evoc-trail-unlimited. Zum Schluss noch ein paar Wünsche an Evoc. Bringt doch wieder einmal Modelle im Design von meinen Freeride Trail. Diese Farbenkombination verbinde ich und viele andere unweigerlich mit Evoc. Außerdem kam im letzten Jahr der Evoc Freeride Enduro Blackline mit den neuen, nicht haftbaren Klettverschlüssen auf den Markt. WARUM IN SCHWARZ !! Das ist ja so gar nicht Evoc like. Bitte entsprechende Umstellung aller Modelle auf diesen neuen Klettverschluss. Die Biketrikots werden es euch danken.
Oiso, auf mit´n EVOC Rucksack und obie in Trail upmove Webshop: https://www.upmove-mtb.eu/de/shop/rucksaecke/mtb/705j64k27.html evoc Internetseite: http://www.evocsports.com/de/component/k2/content/3
grossbild: Freeride Trail Mario Enzen Editionkleinbild: Freeride Trail Mario Enzen Editiongrossbild: Freeride Trail Mario Enzen Editionkleinbild: Freeride Trail Mario Enzen Editiongrossbild: Freeride Lite Teamkleinbild: Freeride Lite Teamgrossbild: Evoc Bikebag 26 Zollkleinbild: Evoc Bikebag 26 Zollgrossbild: Bikebag Räderfachkleinbild: Bikebag Räderfachgrossbild: Bikebag 27,5/29 Zollkleinbild: Bikebag 27,5/29 Zoll https://www.upmove-mtb.eu/uploads/blog_bild/585_small_585_671_1604414_10200536703738962_554162513_n.jpg" alt="kleinbild: EVOC Freeride Rucksack, ein unentbehrlicher Wegbegleiter auf meinen MTB-Touren. Headerbild grossbild: EVOC Freeride Rucksack, ein unentbehrlicher Wegbegleiter auf meinen MTB-Touren. Headerbildkleinbild: EVOC Freeride Rucksack, ein unentbehrlicher Wegbegleiter auf meinen MTB-Touren. Headerbild
Kommentare

EVOC Freeride Rucksack, ein unentbehrlicher Wegbegleiter auf meinen MTB-Touren. Rubrik Produkte, Autor: up001