Bereits registriert? Bitte einloggen:
|
Passwort vergessen? Neu bei upmove?
Neu bei Upmove
Jetzt zuschlagen!
werbebotschaft_biketage
  • Werde upmover
    upmover_43000
    upmover_43000
    Als upmover genießt du alle Vorteile der community.

    mehr >>
  • Tourdesigner
    Tourdesigner
    Tourdesigner
    Einzigartig, zeichne deine Tour online und lade Sie auf dein GPS-Gerät oder iPhone App

    mehr >>

Rubrik | Legal Biken

Beim Wort „Wegefreiheit“ stellt es Mountainbikern in Österreich die Haare auf. Obwohl der Sport aus seiner pubertierenden Phase zum akzeptierten Volkssport herangereift ist, biken wir in einem landschaftlichen Juwel noch immer illegal. upmove tritt für die Öffnung der Forststraßen und Wanderwege für Mountainbiker ein. Mit dieser Serie wollen wir das Verständnis und die Toleranz aller Waldnutzer erhöhen und euch kompakt Wissenswertes zum Thema „Wegefreiheit“ vermitteln.

FrieRadler: Gesetze respektieren auf Italienisch, Biker-Hölle in Österreich Headerbild
07.02.2017 / 346 Tage alt
Eingestellt von: steiggeist
[Legal Biken]  Am 3.Februar 2017 besuchten wir das Alpe–Adria MTB Forum in Ljubljana. Während upmove Präsident Andreas Pfaffenbichler den internationalen Kollegen die Lage in Österreich schilderte, sammelte unser FrieRadler Eindrücke, die er euch hier schildert...

Lenkung durch hochqualitatives Angebot
Gemeinsam am Weg, slowenisch
Gemeinsam am Weg, slowenisch
Gemeinsam am Weg, österreichisch
Gemeinsam am Weg, österreichisch
Das sind Biker aus Kroatien/Slowenien/Italien und Österreich
Das sind Biker aus Kroatien/Slowenien/Italien und Österreich

Lucca ist Fremdenverkehrsmanager in der Region Natisone (Friaul/Italien). Eines Tages entdeckte er auf einer beliebten Bike-Strecke eine Fahrverbotstafel. Weil Lucca die Gesetze Italiens akzeptiert, riss er das Taferl nicht aus. Er hat es durchgestrichen. In Laibach, bei einer Tagung der Touristiker des Alpen-Adria-Raumes hatte der Friulianer diesmal 150 Lacher auf seiner Seite…

Touristiker und Bike-Interessensvertreter aus Italien, Kroatien, Slowenien und Österreich trafen am ersten Februar-Wochenende in Laibach zusammen, um News, Probleme und Berichte über Entwicklungen auszutauschen. Wir von upmove vertraten die Österreicher.

Überraschung, Überraschung! Es gibt auch anderswo Probleme. Peanuts müssen wir von nördlich des Alpenhauptkammes entgegenhalten: Da wird eine Fahrverbotstafel aufgestellt, da wird ein Biker schriftlich verwarnt, weil er sein Bike durchs Gebirge geschoben oder getragen hat, da muss wegen einer Rechtsunsicherheit eine Veranstaltung abgesagt werden. Das war‘s dann auch schon wieder.

Und zuletzt die Einsicht der Männer aus dem Süden: „Ja, wir haben Problemchen, aber die wirkliche Mountainbiker-Hölle befindet sich in Österreich“. In der Alpenrepublik ist ja alles verboten, was nicht ausdrücklich erlaubt ist, und der Gedanke, dass man auf einer Forststraßen von einem Forstsheriff aufgehalten werden kann, will gar nicht in ihre Köpfe.
Auf der Südseite macht man sich darüber Gedanken, wie man die 20.000 Nächtigungen im Socatal durch ein ausgewiesenes Tourenangebot weiter ausbauen kann.

Da lachen sich die Mannen von Istrabike ins Fäustchen und präsentieren Inselhüpfen per Bike und Schiff und zeigen uns ihre neue Homepage http://www.istria-bike.com/de von der man Openstreetmap-Karten mit den Bike-Routen Istriens gratis downloaden kann. Die Region Trzic (südlich des Loiblpasses) brachte eine neue Bike-Karte mit, die Natisone-Region nördlich von Triest punktet mit einem Extrem-Downhill „Matadown“ vom Matajur hinab. Natürlich hat man sich hier mit Grundstücksbesitzern, Naturschutz und Jägern verständigt. Und die Radfahrer fahren auf den ausgewiesen Strecken weil diese die schönsten sind, und nicht weil man woanders verklagt werden würde….

Was machen wir? Wir jammern uns einen ab, dass nix weitergeht. Eine Anfrage beim neuen Kanzler Kern ergab einen Anruf von „SPÖ-direkt“: Ja, derzeit ließe sich auch eine Freigabe von Forststraßen gesetzlich nicht durchsetzen. Punktum.

Da wünsche ich mir dann schon den österreichischen Naturfreunde-Präsidenten Andreas Schieder als neuen Wiener Bürgermeister. Der würde sicher ein paar Routen im Hochschwab oder am Schneeberg freigeben (lassen). Es wäre mir eine Freude, ihn dabei beraten zu dürfen, wenn ich es erlebe.
FrieRadler: Gesetze respektieren auf Italienisch, Biker-Hölle in Österreich Rubrik , Autor: steiggeist Aktuell News über FrieRadler: Gesetze respektieren auf Italienisch, Biker-Hölle in Österreich, , Autor: steiggeist Du suchst Informationen über FrieRadler: Gesetze respektieren auf Italienisch, Biker-Hölle in Österreich dann bist Du in der Rubrik des upmove.eu Magazin richtig! Am 3.Februar 2017 besuchten wir das Alpe–Adria MTB Forum in Ljubljana. Während upmove Präsident Andreas Pfaffenbichler den internationalen Kollegen die Lage in Österreich schilderte, sammelte unser FrieRadler Eindrücke, die er euch hier schildert... Legal Biken Magazin: FrieRadler: Gesetze respektieren auf Italienisch, Biker-Hölle in Österreich
Lucca ist Fremdenverkehrsmanager in der Region Natisone (Friaul/Italien). Eines Tages entdeckte er auf einer beliebten Bike-Strecke eine Fahrverbotstafel. Weil Lucca die Gesetze Italiens akzeptiert, riss er das Taferl nicht aus. Er hat es durchgestrichen. In Laibach, bei einer Tagung der Touristiker des Alpen-Adria-Raumes hatte der Friulianer diesmal 150 Lacher auf seiner Seite… Touristiker und Bike-Interessensvertreter aus Italien, Kroatien, Slowenien und Österreich trafen am ersten Februar-Wochenende in Laibach zusammen, um News, Probleme und Berichte über Entwicklungen auszutauschen. Wir von upmove vertraten die Österreicher. Überraschung, Überraschung! Es gibt auch anderswo Probleme. Peanuts müssen wir von nördlich des Alpenhauptkammes entgegenhalten: Da wird eine Fahrverbotstafel aufgestellt, da wird ein Biker schriftlich verwarnt, weil er sein Bike durchs Gebirge geschoben oder getragen hat, da muss wegen einer Rechtsunsicherheit eine Veranstaltung abgesagt werden. Das war‘s dann auch schon wieder. Und zuletzt die Einsicht der Männer aus dem Süden: „Ja, wir haben Problemchen, aber die wirkliche Mountainbiker-Hölle befindet sich in Österreich“. In der Alpenrepublik ist ja alles verboten, was nicht ausdrücklich erlaubt ist, und der Gedanke, dass man auf einer Forststraßen von einem Forstsheriff aufgehalten werden kann, will gar nicht in ihre Köpfe. Auf der Südseite macht man sich darüber Gedanken, wie man die 20.000 Nächtigungen im Socatal durch ein ausgewiesenes Tourenangebot weiter ausbauen kann. Da lachen sich die Mannen von Istrabike ins Fäustchen und präsentieren Inselhüpfen per Bike und Schiff und zeigen uns ihre neue Homepage http://www.istria-bike.com/de von der man Openstreetmap-Karten mit den Bike-Routen Istriens gratis downloaden kann. Die Region Trzic (südlich des Loiblpasses) brachte eine neue Bike-Karte mit, die Natisone-Region nördlich von Triest punktet mit einem Extrem-Downhill „Matadown“ vom Matajur hinab. Natürlich hat man sich hier mit Grundstücksbesitzern, Naturschutz und Jägern verständigt. Und die Radfahrer fahren auf den ausgewiesen Strecken weil diese die schönsten sind, und nicht weil man woanders verklagt werden würde…. Was machen wir? Wir jammern uns einen ab, dass nix weitergeht. Eine Anfrage beim neuen Kanzler Kern ergab einen Anruf von „SPÖ-direkt“: Ja, derzeit ließe sich auch eine Freigabe von Forststraßen gesetzlich nicht durchsetzen. Punktum. Da wünsche ich mir dann schon den österreichischen Naturfreunde-Präsidenten Andreas Schieder als neuen Wiener Bürgermeister. Der würde sicher ein paar Routen im Hochschwab oder am Schneeberg freigeben (lassen). Es wäre mir eine Freude, ihn dabei beraten zu dürfen, wenn ich es erlebe.
grossbild: Lenkung durch hochqualitatives Angebotkleinbild: Lenkung durch hochqualitatives Angebotgrossbild: Gemeinsam am Weg, slowenischkleinbild: Gemeinsam am Weg, slowenischgrossbild: Gemeinsam am Weg, österreichischkleinbild: Gemeinsam am Weg, österreichischgrossbild: Das sind Biker aus Kroatien/Slowenien/Italien und Österreichkleinbild: Das sind Biker aus Kroatien/Slowenien/Italien und Österreich https://www.upmove-mtb.eu/uploads/blog_bild/787_small_787_822_l1230081.jpg" alt="kleinbild: FrieRadler: Gesetze respektieren auf Italienisch, Biker-Hölle in Österreich Headerbild grossbild: FrieRadler: Gesetze respektieren auf Italienisch, Biker-Hölle in Österreich Headerbildkleinbild: FrieRadler: Gesetze respektieren auf Italienisch, Biker-Hölle in Österreich Headerbild
Kommentare
  • Userbild - Dietmar Gruber

    Dietmar Gruber: FrieRadler schreibt: "Da lachen sich die Mannen von Istrabike ins Fäustchen......" Warum wohl?

    Gefällt mir · Gefällt 0 Personen · Kommentieren · 08.02.2017 / 345 Tage alt

    FrieRadler: Gesetze respektieren auf Italienisch, Biker-Hölle in Österreich Rubrik Legal Biken, Autor: steiggeist